Wenn es keine Worte gibt und nur die Bewegung spricht.

Interventionen und Techniken bei Kindern und Jugendlichen mit einer komplexen posttraumatischen Belastungsstörung im Einzelsetting.


Themen des Seminars:

Die Begegnung mit einem komplex traumatisierten Kind oder Jugendlichen löst beim Gegenüber oft Irritation, Spannung und Hilflosigkeit aus. Im Vordergrund steht die große Frage: „Wie komme ich erstmals in Begegnung mit diesem Kind/diesem Jugendlichen?“

Durch den Schweregrad der Traumatisierungen und den zum Teil bereits vorgeburtlichen Irritationen, die sich in das Körpergedächtnis einspeichern, braucht es vorsprachliche Interventionsmethoden um Bewegung und daraus folgend Begegnung zu schaffen.

Im Seminar soll der Bogen von den Ursachen der komplexen posttraumatischen Belastungsstörung, den Folgen dieser Störung bis hin zur Behandlung gespannt werden. Die schwerwiegenden Auswirkungen dieser Störung auf die Beziehungsgestaltung, die Affektregulation und den Identitätsentwicklungsprozess in unterschiedlichen Entwicklungsphasen soll ebenfalls anhand unterschiedlicher Fallbeispiele beleuchtet werden. Der Fokus liegt jedoch auf konkreten Interventionen und Techniken in beratenden und psychotherapeutischen Settings.


Seminar-Ort:

Institut NETZWERK 3
Untere Viaduktgasse 57/5, 1030 Wien

Seminar
  • Termine 26. September 2024 / 09:00-18:00
    27. September 2024 / 09:00-16:00
  • Kosten: 374,-
  • Arbeitseinheiten: 17
  • Leitung: Natalia Wartinger

Informationen über diese Veranstaltung teilen